Der Push-Nachrichten Guide für deine E-Commerce Webseite

Dank der modernen Technologien gibt es heutzutage wirklich kein Produkt mehr, das man nicht auch Online kaufen könnte. Die meisten Firmen haben bereits erkannt, dass sie ihren Fokus immer mehr auf das E-Commerce legen müssen, um Neukunden zu werben und Stammkunden bei Laune zu halten. Da auch immer mehr Käufe per App getätigt werden, stellen Push-Nachrichten eine exzellente Möglichkeit dar, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben.

Aus diesem Grund möchten wir dir heute zeigen, wie du die Push-Nachrichten Features optimal für dein Online-Business nutzen kannst. In diesem Artikel wirst du unter anderem erfahren, wie du die Anzahl der Abonnenten, die Klickrate und deinen Umsatz ganz einfach mit Push-Nachrichten erhöhen kannst.

So steigerst du die Abonnentenzahlen

Jedes E-Commerce-Unternehmen hat das Ziel, seine Abonnentenzahlen so weit wie möglich nach oben zu treiben. Denn nur dann besteht überhaupt die Möglichkeit, mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Push-Nachrichten ermöglichen es dir, die Anzahl der Abonnenten zu erhöhen.

Opt-in

In unserem Push-Nachrichtendienst stehen dir mehrere Opt-in-Möglichkeiten zur Verfügung. Am effektivsten ist der Einzelschritt-Opt-in. Damit kannst du Push-Nachrichten sowohl in HTTPS als auch in HTTP integrieren. Auf HTTPS Webseiten funktioniert es jedoch besser, da nur ein einziger Klick notwendig ist, um die Seite zu abonnieren.

Verzögerung der Opt-In Nachricht

Es gibt drei Möglichkeiten, das Opt-in zu verzögern:

Zeitverzögerung: Du kannst das Opt-in hinauszögern, je nachdem, wieviel Zeit der User auf deiner Seite verbracht hat.

Seitenbesuche: Du kannst das Opt-in hinauszögern, je nachdem, wieviel Besuche der User bereits auf deiner Seite gemacht hat.

Scroll-Intensität: Das Opt-In kann auch hinausgezögert werden, bis der User bis zu einem gewissen Punkt auf deiner Seite heruntergescrollt hat.

Anstatt den Usern direkt nach dem Laden der Seite das Opt-In zu präsentieren, ist es besser, damit noch ein paar Sekunden zu warten. Optimal ist eine Verzögerung von 2 bis 5 Sekunden.

User, die das Opt-In ablehnen

Damit du überhaupt an deine User Push-Nachrichten verschicken kannst, benötigst du von ihnen einen Opt-In. Sobald die Opt-In Nachricht auf dem Bildschirm erscheint, klicken sie entweder auf „erlauben" oder auf „ablehnen". Alle User, die dann auf „ablehnen" klicken, werden von dir keine Push-Nachrichten empfangen können. Nun solltest du das Benachrichtigungs-Widget aktivieren, damit diese User erneut die Möglichkeit haben, das Opt-In doch noch zu akzeptieren. Dadurch wird ihnen die Opt-In Option nämlich erneut angezeigt.

Die Seiten-Auswahl

Außerdem kannst du ganz genau auswählen, auf welchen Seiten du die Opt-In Option überhaupt angezeigt haben möchtest. Wenn ein Kunde zum Beispiel auf dein Impressum oder die Lieferbedingungen klickt, wäre es vielleicht unklug, wenn auch dort die Opt-In Nachricht erscheint.

Die Anzahl der wiederkehrenden Besucher erhöhen

Jeder Betreiber eines Online-Shops weiß, wie schwierig es ist, den Webseiten-Traffic zu steigern und viele geben wirklich viel Geld dafür aus. Sobald der Traffic dann einmal hoch genug ist, machen viele E-Commerce Betreiber den Fehler, dass sie mit ihren Usern viel zu wenig interagieren. Deshalb gehen die Besucherzahlen – vor allem von wiederkehrenden Besuchern – bei vielen Unternehmen dann auch wieder nach unten. Dabei ist es viel zeit- und kostengünstiger, bereits vorhandene User dazu zu bringen, den Online-Shop erneut zu besuchen, anstatt Neukunden zu werben. Mit speziell an die Kunden angepassten Push-Nachrichten-Kampagnen ist es wirklich einfach, User dazu zu bringen, den Online-Shop erneut zu besuchen und dadurch den Traffic zu erhöhen.

Drip-Kampagnen

Follow-Up bzw. Drip-Kampagnen ermöglichen es dir, eine Serie an Push-Nachrichten an deine User in bestimmten Zeitabständen zu verschicken. In folgenden Fällen macht es zum Beispiel Sinn, eine Drip-Kampagne zu kreieren:

  • Wenn ein User zufällig in deinem Online-Shop landet und die Push-Nachrichten-Option aktiviert, kannst du in durch gezielte Push-Nachrichten dazu bringen, deinen Shop erneut zu besuchen.
  • Wenn ein User einen Kauf in deinem Online-Shop getätigt hat, kannst du ihn durch gezielte Push-Nachrichten dazu bringen, erneut einen Kauf zu tätigen.
  • Wenn ein User deinen Shop durchstöbert hat, aber nichts gekauft hat, kannst du ihn durch gezielte Push-Nachrichten doch noch zum Kauf animieren.
  • Wenn ein User Produkte auf seiner Wunschliste hat, kannst du ihn durch gezielte Push-Nachrichten dazu bewegen, diese Produkte doch noch in den Warenkorb zu legen.

Gezielte Kampagnen für Kunden, die den Warenkorb verlassen

Man kann auch ganz leicht Push-Nachrichten-Kampagnen erstellen, die sich speziell an User richten, die den Warenkorb verlassen haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde zum verlassenen Warenkorb zurückkehrt ist bei Push-Nachrichten fünf Mal höher als bei Emails.

  • Versende personalisierte Nachrichten, die Informationen zu den Produkten enthalten, die sich bereits im Warenkorb befinden. Mit zusätzlichen Informationen zu den Produkten werden sie die Produkte vielleicht doch noch kaufen.
  • Versend einen Rabattcode an die User, der nur für eine kurze Zeit gültig ist. Das wird viele User dazu verleiten, die Produkte im Warenkorb doch noch zu kaufen.
  • Versende einen Link an die User, der es ihnen ermöglicht, Kundenrezensionen zu den Produkten im Warenkorb zu lesen. So kann es dir gelingen, einige deiner User von der hohen Qualität deiner Produkte zu überzeugen und sie doch noch zum Kauf zu verleiten.
  • Sende deinen Kunden einen Link, wo es deutlich wird, dass es sich bei deinem Shop um einen vertrauenswürdigen Shop handelt. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass einige User die Produkte, die sie im Warenkorb haben, doch noch kaufen.

Gezielte Kampagnen für Kunden, die nach dem Browsen die Seite verlassen

Manche Kunden durchforsten deinen Shop einfach nur und sehen sich verschiedene Produkte an, ohne diese dabei in den Warenkorb zu legen und verlassen danach die Seite. Auch dafür gibt es die unterschiedlichsten Gründe. Mit diesen Methoden kann es dir gelingen, diese User doch noch zum Kauf zu bewegen.

Sale Angebote: Verschicke den Link eines Produkts aus der gleichen Kategorie, das gerade im Sale ist.

Biete mehr Auswahl an: Wenn es mehrere Modelle oder Varianten eines Produkts gibt, das sich ein User gerade angesehen hat, solltest du diese mit ihm teilen.

Steigere deinen Umsatz

Das ultimative Ziel eines Online-Shop-Betreibers ist es natürlich, den Umsatz zu erhöhen. Du weißt wahrscheinlich auch, dass nur die wenigsten User bereits beim ersten Besuch eines Shops direkt zur Kasse gehen. Die meisten User müssen erst davon überzeugt werden, dass ein Kauf in deinem Online-Shop tatsächlich die beste Option ist. Um deinen Umsatz zu steigern, kannst du spezielle Kampagnen kreieren, die deine User dazu bringen, einen Kauf zu tätigen, deine Webseite zu teilen oder auch eine Rezension zu hinterlassen.

Push-Nachrichten optimieren

Push Nachrichten bestehen aus verschiedenen Elementen, die alle einen direkten Einfluss auf deinen Umsatz haben. Deshalb solltest du dir die Zeit dafür nehmen, um jedes einzelne Element zu optimieren.

Personalisierte Push-Nachrichten durch Kunden-Segmentierung

Natürlich ist nicht jede Push-Nachricht für jeden Kunden gleichermaßen geeignet. Deshalb solltest du die Empfänger deiner Push-Nachrichten nach speziellen Kriterien wie zum Beispiel Geschlecht, Alter, Interessen oder Herkunft sortieren. Dadurch erhalten deine User Push-Nachrichten, die ganz individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Je mehr relevante Nachrichten ein User von dir erhält, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass er den Push-Nachrichten-Service nicht deabonniert, da ihn deine Produkte tatsächlich auch interessieren. Letztendlich führt das dazu, dass sich auch dein Umsatz erhöht.

Das richtige Timing

Auch das Timing ist entscheidend, wenn du Push-Nachrichten versenden möchtest. Bevor du die erste Nachricht an deine User versendest, solltest ganz genau analysieren, zu welcher Zeit deine User am aktivsten sind. Das ist dann auch der perfekte Moment, um deine Push-Nachricht zu versenden. Denn wenn ein User bereits am Handy aktiv ist, ist die Wahrscheinlichkeit umso höher, dass er deine Nachricht tatsächlich auch liest.

Durchführung von AB-Tests

AB-Tests vor dem Start einer Kampagne können dir dabei helfen, deine Klickraten und deinen Umsatz zu erhöhen. Mit AB-Test-Strategien kannst du ganz einfach herausfinden, welche Benachrichtigungen die besten Ergebnisse liefern.

Außerdem solltest du die Daten und Statistiken deiner Push-Nachrichten-Kampagnen regelmäßig auswerten, um herauszufinden, wie erfolgreich eine Kampagne war und in welchen Bereichen vielleicht noch Verbesserungsbedarf besteht. Anhand von dieser Analysen kannst du deine Push-Nachrichten-Einstellungen dann immer weiter optimieren.

Bereits erfolgreich im Einsatz bei

LOTTO Baden-Württemberg
Universal
Mediengruppe Klambt
TV Spielfilm
Foodspring
DerWesten