Kundenbindung

Push-Benachrichtigungsstrategien für die Kundenbindung

Kundenbindung ist das, was wirklich Ihren Erfolg pflegt. Das ist nichts Neues. Ein gewonnener und zufriedener Kunde stellt eben nur einen Teilerfolg dar, wenn er Sie nach und nach wieder vergisst. Push-Benachrichtigungen sind daher geradezu unerlässlich, wenn Sie Kunden an Ihre Marke binden wollen. Und sie sind wie für Kundenbindungsstrategien gemacht. Dank einfacher Handhabung bei […]

Kundenbindung ist das, was wirklich Ihren Erfolg pflegt. Das ist nichts Neues. Ein gewonnener und zufriedener Kunde stellt eben nur einen Teilerfolg dar, wenn er Sie nach und nach wieder vergisst.
Push-Benachrichtigungen sind daher geradezu unerlässlich, wenn Sie Kunden an Ihre Marke binden wollen. Und sie sind wie für Kundenbindungsstrategien gemacht. Dank einfacher Handhabung bei Personalisierung und Zusendung ist es so leicht wie nie zuvor, Ihrer Audience immer im Gedächtnis zu bleiben.

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Ihre Push-Benachrichtigungsstrategien am besten ausrichten, um treue Kundenherzen zu gewinnen.

Auch bei der Kundenbindung: Der Ton macht die … Loyalität

Ein Benutzer hat Ihre App installiert. Das zeugt von Interesse und damit bester Basis, eine Kundenbindung zu etablieren. So viel Entgegenkommen muss honoriert werden. Heißen Sie den neuen Abonnenten daher herzlich willkommen, indem Einladung und Wertschätzung kombinieren:

  • Ermutigen Sie den Benutzer, die Anmeldeschritte zu komplettieren
  • Danken Sie danach mit einer entsprechend formulierten Nachricht (inklusive z.B. eines Willkommensangebotes).

Erinnern Sie Ihre Kunden an sich

So sehr wir es uns natürlich alle wünschen: die Kunden denken nicht den ganzen Tag an unsere Marke. Für echte Kundenbindung ist es also nötig, mit Push-Benachrichtigungen einen regelmäßigen Wink zu geben.
Hier einige Beispiele für Reminder, mit denen Ihre Kunden gehalten werden können:

  • Support-Informationen und -Angebote
  • Erinnerungen: „Nicht vergessen – Heute ist die letzte Möglichkeit zur Anmeldung zu Seminar X, Chance auf Schnäppchen Y“ o.ä.
  • Erforderliche oder angeforderte Aktion: Sie können alles ausprobieren, von rundenbasierten Spielbenachrichtigungen („Sie sind an der Reihe“) bis hin zu Konversationsantworten („Ihr Kontakt wartet darauf, von Ihnen zu hören“), um Nutzer zum Handeln zu animieren.

Geben Sie den Nutzern einen Grund, immer wieder zurückzukehren

Anreize sind das A und O der Kundenbindung. Eine der besten Möglichkeiten dazu ist ein Treueprogramm. Für Ihre Push-Strategie könnte das folgendermaßen aussehen:

  • (Personalisierte) Begrüßung neuer Mitglieder
  • Präsentation weiterer attraktiver Prämien (basierend darauf, wie der Kunde seine Punkte bereits verwendet hat)
  • Erhalten Sie die Spannung: Teilen Sie den Kunden mit, wann sie einen neuen Loyalitätsstatus erlangen oder wenn sie kurz davor stehen.
  • Benachrichtigen und honorieren Sie entsprechend besonders, wenn die Mitglieder das neue Treuelevel erreicht haben.
  • Beziehen Sie Kunden neu ein, bei denen Abwanderungstendenzen erkennbar sind: Machen Sie aufmerksam, dass gesammelte Punkte oder anstehende Belohnungen verfallen.

Wie Sie sehen, benötigen Ihre Kunden keinen aufwändig konzipierten Input, um sich weiter mit Ihrer Marke zu befassen. Schon ein wenig Aufmerksamkeit, Einbinden einer persönlichen Komponente und gezeigtes Interesse an weiterer Geschäftsbeziehung trägt Ihnen zunehmend höhere Kundenbindungsraten sein.

Nutzen Sie auftragsbezogene Themen zur Kundenbindung

Noch immer machen erstaunlich viele Unternehmen den Fehler, nach der Bestellung keine Kommunikation zum Kunden mehr zu pflegen. Auch bei abgebrochenem Check Out fassen Anbieter oft nicht nach. Das sendet ein Signal der Verzichtbarkeit an den Kunden. Warum sollte er noch einmal in den Shop zurückkehren, wenn er sich nicht wahrgenommen fühlt(e)?
Mit auftragsbezogenen Push-Benachrichtigungen wirken Sie dem sehr einfach und schnell entgegen:

  • Erinnern Sie Ihre Kunden an verlassene Einkaufswagen oder unvollständige Transaktionen. Laden Sie zum Abschluss ein.
  • Benachrichtigen Sie Kunden über unvollständige Registrierung vor dem Kauf.
  • Machen Sie Ihre Kunden auf frisch eingetroffene Artikel aufmerksam.
  • Entschuldigen Sie sich bei Produktmangel, Serviceverzögerungen oder Fehlfunktionen. Idealerweise begleitet von einem tollen Kompensationsangebot.
  • Informieren Sie Ihre Kunden über den Status ihrer abonnementbasierten Produkte und Einkäufe. Natürlich besonders daran, das Abo zu verlängern.
  • Schaffen Sie Vertrauen, indem Sie den Kunden alle Bestellinformationen transparent machen.

Zusammengefasst:

Der Kunde muss immer klar heraus lesen, wie wichtig er Ihnen ist. Genau das können Ihre Push Nachrichten perfekt transportieren.

Richten Sie ein Sicherheitsnetz ein

Kundenabwanderung ist eine unglückliche Tatsache. Bei allem Bemühen können Sie nicht jeden halten.
Sie können aber die Abwanderung erheblich zu reduzieren. Richten Sie dazu ein Sicherheits- oder besser Auffangnetz aus Benachrichtigungen ein. Sie sollten so formuliert sein, dass Ihre Kunden erneut aufmerksam gemacht werden, sind sie länger nicht mehr mit Ihrer Marke in Kontakt gekommen.
Je nach Größe des Abwanderungsrisikos sollten Sie den Nutzern mit umso größeren Anreizen begegnen:

  • Aktivieren Sie Benutzer erneut mit interessenbezogenen Benachrichtigungen, die durch die Dauer der Inaktivität ausgelöst werden
  • Weisen Sie auf die neuesten Funktionen, Produkte, Angebote oder ähnliches hin, um die Kundenbindung wieder zu wecken und zu festigen.

Fazit zur Kundenbindung

Nicht alle, die wandern, sind verloren. Nur weil sich ein Nutzer über einen längeren Zeitraum nicht mit Ihrer Marke beschäftigt hat, heißt das nicht, dass er nie mehr zurückkehren will. Erinnern Sie ihn also an sich und daran, wie zufrieden er mit Ihrem Angebot war – und vor allem wieder sein wird.
Die oben beschriebenen Push-Benachrichtigungsstrategien sind hervorragende Möglichkeiten, mit Ihren Kunden in aktiven Kontakt zu treten. So hat er es viel leichter, Ihrer Marke treu zu bleiben und Sie weiter zu seiner ersten Adresse zu machen, braucht er ein besonderes Produkt.

Weitere Beiträge

Werbung in Corona-Zeiten: Was jetzt anders sein muss.

Wie viel die Pandemie verändert hat, lässt sich in einem Absatz kaum zusammenfassen. Was aber völlig klar ist: in Corona-Zeiten hat sich auch die Werbung, zum Teil radikal, verändert. Wahrnehmungen sind anders, sei es mit Blick auf die Werbebotschaft selbst, das Produkt, das Unternehmen und allgemein das (Brand-)Image. Was im Einzelnen hat sich geändert? Und […]

Abonnenten verloren? Diese 6 könnten die Gründe sein

Dass Abonnenten abwandern, ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Und nicht immer etwas, woran Sie als Versender (von Push Nachrichten) etwas hätten ändern können. Manchmal überlegt es sich ein User einfach anders. Oder er hat keine Verwendung mehr für Ihr Produkt oder den Service. Was aber tun, wenn die Abonnenten weiter und mitunter recht zügig ihr […]

Neuromarketing und wie Sie es für sich nutzen

Was gefällt dem Kunden? Warum kauft er? Was bringt ihn überhaupt dazu, sich für ein Produkt oder einen Brand zu entscheiden? Das Neuromarketing will darauf die Antwort haben. Und damit auch auf die Frage, was den Weg ins Gehirn des Kunden ebnet. Wir zeigen hier in Kürze, woraus sich das Neuromarketing genau speist. Und wie […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner