Marketing-Kombination: E-Mail mit Push-Benachrichtigungen

Vorteile der Kombination mehrerer Marketingstrategien Die meisten Unternehmen, die neue Marketingstrategien entwickeln, versuchen, die bestehenden Strategien zu ersetzen, aber wir raten davon ab! Wir empfehlen Ihnen dringend, Push-Benachrichtigungs-Marketing mit jeder anderen Art von Marketing zu kombinieren, die Sie bereits durchführen. Wussten Sie, dass nur 3% Ihrer Website-Besucher aktiv nach etwas suchen? Die anderen sind mehr […]

Vorteile der Kombination mehrerer Marketingstrategien

Die meisten Unternehmen, die neue Marketingstrategien entwickeln, versuchen, die bestehenden Strategien zu ersetzen, aber wir raten davon ab! Wir empfehlen Ihnen dringend, Push-Benachrichtigungs-Marketing mit jeder anderen Art von Marketing zu kombinieren, die Sie bereits durchführen.

Wussten Sie, dass nur 3% Ihrer Website-Besucher aktiv nach etwas suchen? Die anderen sind mehr auf Orientierung aus und surfen im Internet. Die Leute sind daher nicht immer bereit zu kaufen, wenn Sie zum ersten Mal ein Angebot starten. Strategien wie E-Mail-Marketing und Push-Benachrichtigungs-Marketing sind daher großartig, um sie noch einmal an Ihr tolles neues Angebot zu erinnern!

 

E-Mail VS. Benachrichtigungen

Der größte Unterschied zwischen E-Mail-Marketing und Push-Benachrichtigungen besteht in der Menge der von Abonnenten benötigten Informationen und der Länge der Nachricht. Beide haben jedoch die gleichen Ziele: sich mit Ihrem Publikum zu verbinden, Ihre Marke zu fördern und den Umsatz und die Kundenbindung zu steigern. Wie? Durch das Teilen von Nachrichten, das Bewerben neuer Blogs, das Ankündigen der Einführung neuer Artikel, das Informieren über bevorstehende Verkäufe und viele weitere Optionen.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich durchschnittlich 2% von Webweiten-Besucher für den jeweiligen Newsletter anmelden. Bei Push-Benachrichtigungen hingegen entscheiden sich durchschnittlich 20% dafür. Wenn Sie diese Strategien kombinieren, können Sie Ihre blinden Flecken in Sweet Spots verwandeln. Mit anderen Worten, Sie können die Personen erreichen, die sich nicht für Ihren Newsletter, sondern sich für Ihre Push-Benachrichtigungen anmelden!

Der Grund, warum die Push-Benachrichtigungs-Anmeldungsrate viel höher ist als bei E-Mails, liegt darin, dass Personen keine persönlichen Daten hinterlassen müssen. Keine E-Mail-Adresse, keine Telefonnummer, kein Name, nur ihre Zustimmung zum Erhalt von Push-Benachrichtigungen. Die Nutzer erhalten also die gewünschten Informationen, ohne jedoch ihre privaten Informationen anzugeben.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie Push-Benachrichtigungen in Ihre Marketingstrategie einbeziehen. Es ist effektiv, erschwinglich, einfach und leistungsstark! Noch nie war es so leicht, mit den Besuchern Ihrer Webseite in Kontakt zu treten!

 

Weitere Beiträge

Werbung in Corona-Zeiten: Was jetzt anders sein muss.

Wie viel die Pandemie verändert hat, lässt sich in einem Absatz kaum zusammenfassen. Was aber völlig klar ist: in Corona-Zeiten hat sich auch die Werbung, zum Teil radikal, verändert. Wahrnehmungen sind anders, sei es mit Blick auf die Werbebotschaft selbst, das Produkt, das Unternehmen und allgemein das (Brand-)Image. Was im Einzelnen hat sich geändert? Und […]

Abonnenten verloren? Diese 6 könnten die Gründe sein

Dass Abonnenten abwandern, ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Und nicht immer etwas, woran Sie als Versender (von Push Nachrichten) etwas hätten ändern können. Manchmal überlegt es sich ein User einfach anders. Oder er hat keine Verwendung mehr für Ihr Produkt oder den Service. Was aber tun, wenn die Abonnenten weiter und mitunter recht zügig ihr […]

Neuromarketing und wie Sie es für sich nutzen

Was gefällt dem Kunden? Warum kauft er? Was bringt ihn überhaupt dazu, sich für ein Produkt oder einen Brand zu entscheiden? Das Neuromarketing will darauf die Antwort haben. Und damit auch auf die Frage, was den Weg ins Gehirn des Kunden ebnet. Wir zeigen hier in Kürze, woraus sich das Neuromarketing genau speist. Und wie […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner