Marketing-Kombination: E-Mail mit Push-Benachrichtigungen

Vorteile der Kombination mehrerer Marketingstrategien Die meisten Unternehmen, die neue Marketingstrategien entwickeln, versuchen, die bestehenden Strategien zu ersetzen, aber wir raten davon ab! Wir empfehlen Ihnen dringend, Push-Benachrichtigungs-Marketing mit jeder anderen Art von Marketing zu kombinieren, die Sie bereits durchführen. Wussten Sie, dass nur 3% Ihrer Website-Besucher aktiv nach etwas suchen? Die anderen sind mehr […]

Vorteile der Kombination mehrerer Marketingstrategien

Die meisten Unternehmen, die neue Marketingstrategien entwickeln, versuchen, die bestehenden Strategien zu ersetzen, aber wir raten davon ab! Wir empfehlen Ihnen dringend, Push-Benachrichtigungs-Marketing mit jeder anderen Art von Marketing zu kombinieren, die Sie bereits durchführen.

Wussten Sie, dass nur 3% Ihrer Website-Besucher aktiv nach etwas suchen? Die anderen sind mehr auf Orientierung aus und surfen im Internet. Die Leute sind daher nicht immer bereit zu kaufen, wenn Sie zum ersten Mal ein Angebot starten. Strategien wie E-Mail-Marketing und Push-Benachrichtigungs-Marketing sind daher großartig, um sie noch einmal an Ihr tolles neues Angebot zu erinnern!

 

E-Mail VS. Benachrichtigungen

Der größte Unterschied zwischen E-Mail-Marketing und Push-Benachrichtigungen besteht in der Menge der von Abonnenten benötigten Informationen und der Länge der Nachricht. Beide haben jedoch die gleichen Ziele: sich mit Ihrem Publikum zu verbinden, Ihre Marke zu fördern und den Umsatz und die Kundenbindung zu steigern. Wie? Durch das Teilen von Nachrichten, das Bewerben neuer Blogs, das Ankündigen der Einführung neuer Artikel, das Informieren über bevorstehende Verkäufe und viele weitere Optionen.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich durchschnittlich 2% von Webweiten-Besucher für den jeweiligen Newsletter anmelden. Bei Push-Benachrichtigungen hingegen entscheiden sich durchschnittlich 20% dafür. Wenn Sie diese Strategien kombinieren, können Sie Ihre blinden Flecken in Sweet Spots verwandeln. Mit anderen Worten, Sie können die Personen erreichen, die sich nicht für Ihren Newsletter, sondern sich für Ihre Push-Benachrichtigungen anmelden!

Der Grund, warum die Push-Benachrichtigungs-Anmeldungsrate viel höher ist als bei E-Mails, liegt darin, dass Personen keine persönlichen Daten hinterlassen müssen. Keine E-Mail-Adresse, keine Telefonnummer, kein Name, nur ihre Zustimmung zum Erhalt von Push-Benachrichtigungen. Die Nutzer erhalten also die gewünschten Informationen, ohne jedoch ihre privaten Informationen anzugeben.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie Push-Benachrichtigungen in Ihre Marketingstrategie einbeziehen. Es ist effektiv, erschwinglich, einfach und leistungsstark! Noch nie war es so leicht, mit den Besuchern Ihrer Webseite in Kontakt zu treten!

 

Weitere Beiträge

Das Internet in Zeiten von Corona – das hat sich geändert

Corona hat die Welt bereits verändert und wird das noch lange weiter tun. Gerade kann man sich kaum vorstellen, dass es in dieser Lage tatsächlich Gewinner geben kann. Aber es gibt sie, sogar sehr große: die Online-Dienste. Was sich geändert hat und welche Chancen darin für Sie stecken, gerade bei Anwendung von Push Nachrichten, erfahren […]

Push Retargeting – Personalisiertes Retargeting next Level

Dem Retargeting wird zu Recht große Bedeutung beigemessen, denn oft beginnt der User zwar eine Aktion – um dann wieder abzubrechen. Häufig genug liegt das nur an einer Ablenkung. oder daran, dass er mehr Zeit für seine endgültige Entscheidung braucht. Im Laufe des Tages gerät dann aber wieder in Vergessenheit, in den gestarteten Prozess zurückzukehren. […]

Push Nachrichten senden – aber wann?

Timing – Wichtigstes Element zum Senden von Push Nachrichten Mehr als die Hälfte aller Empfänger findet Push Nachrichten nutzlos. Hilft nicht, nervt, kann weg. Noch immer fast 40% der Audience nehmen sie gar nicht erst wirklich wahr. Push Nachrichten sind eine Art Hintergrundrauschen. Am Inhalt liegt es nicht. Der ist passgenau und würde so auch […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner