Optimale Opt-In Raten für Push Benachrichtigungen erhalten

Web Push Benachrichtigungen kommen schon bei einigen großen Portalen zum Einsatz und bieten viele Vorteile gegenüber anderen vergleichbaren Marketing Instrumenten. Ein ganz besonderer Vorteil sind die einfachen Anmeldungen zu den Benachrichtigungen einer Webseite. Dafür reicht ein einfacher Klick auf den „Erlauben“ Button in der nativen Browser Abfrage:     Ebenso einfach kann der Nutzer sich […]

Web Push Benachrichtigungen kommen schon bei einigen großen Portalen zum Einsatz und bieten viele Vorteile gegenüber anderen vergleichbaren Marketing Instrumenten.

Ein ganz besonderer Vorteil sind die einfachen Anmeldungen zu den Benachrichtigungen einer Webseite. Dafür reicht ein einfacher Klick auf den „Erlauben“ Button in der nativen Browser Abfrage:

 

 

Ebenso einfach kann der Nutzer sich entweder über die Webseiten Einstellungen wieder von Web Push Benachrichtigungen abmelden.

Push Abfrage wann anzeigen?

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Bestätigungsmeldung direkt beim ersten Besuch auf der Webseite anzuzeigen, das ist aber eher die Ausnahme. Wir empfehlen den Nutzer vorher zu „primen“ also darauf vorzubereiten. Dadurch wird eine Zustimmung in der Regel viel realistischer, da der User dann genau weiß, was ihn erwartet.

Bereits einfache Maßnahmen wie das Verzögern der Web Push Bestätigungsmeldung führt oft zu höheren Opt-In Raten. Man sollte daher die verschiedenen Optionen in diesem Bereich zu testen um das optimale Opt-In Erlebnis zu bauen.

Mögliche Szenarien wären:

Abfrage erst nach…

  • … einigen Sekunden zeigen
  • … XY% gescrolltem Inhalt zeigen
  • … einigen Seitenaufrufen zeigen
  • … Klick auf einen Button zeigen

Diese und viele weitere Optionen können Sie mit einem kostenlosen Account von CleverPush mit wenigen Klicks vornehmen. Starten Sie jetzt gratis!

Den Nutzer informieren

Ein spezieller Blog Artikel oder eine Informationsseite über das Thema Push Benachrichtigungen ist immer hilfreich, um den Nutzer genau darüber zu informieren, was ihn erwarten wird.

Hier können auch das Thema Datenschutz behandelt werden, welches in vielen Hinsichten um einiges besser als bei E-Mail Marketing ist. Es werden nämlich bei der Eintragung für Push Nachrichten keine personenbezogenen Daten wie Name, E-Mail Adresse etc. erfasst. Der Web Browser übergibt lediglich einen Key an den Push Notification Service (z.B. CleverPush), mit dem sich der Nutzer so lange ansteuern lässt, bis die Erlaubnis zum Empfangen von Push Nachrichten widerrufen wird.

Weiterhin sorgt eine entsprechende Passage zum Thema Push Benachrichtigungen in Ihrer Datenschutzerklärung für mehr Transparenz. Suchen Sie für Beispiele gerne unsere FAQ auf unserer Support Seite auf.

Weitere Beiträge

iOS 15 und Android 12 – die wichtigsten Änderungen

In den letzten Tagen haben sowohl Apple als auch Google neue Versionen ihrer Betriebssysteme veröffentlicht, welche auch einige Änderungen in Bezug auf Push Nachrichten mit sich bringen.

Plant Apple die Integration von iOS Web-Push-Benachrichtigungen?

Web-Push-Benachrichtigungen sind ein Marketing Channel, welcher in den letzten Jahren rasant an Bedeutung gewonnen hat. Deshalb bedienen sich dieses Tools bereits über 10% aller Top Websites. Dadurch wird es den Website-Betreibern möglich gemacht, noch effektiver mit ihren Nutzerinnen und Nutzern in Kontakt zu treten.  Jedoch ist man zum Versenden der Push-Benachrichtigungen auch auf den Support […]

Werbung in Corona-Zeiten: Was jetzt anders sein muss.

Wie viel die Pandemie verändert hat, lässt sich in einem Absatz kaum zusammenfassen. Was aber völlig klar ist: in Corona-Zeiten hat sich auch die Werbung, zum Teil radikal, verändert. Wahrnehmungen sind anders, sei es mit Blick auf die Werbebotschaft selbst, das Produkt, das Unternehmen und allgemein das (Brand-)Image. Was im Einzelnen hat sich geändert? Und […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner