Push Notification Service – SaaS statt Eigenlösung

Die Wahl des richtigen Software-as-a-Service Providers für Push Nachrichten ist entscheidend, denn die Funktionen und Leistungen unterscheiden sich oft stark. Doch nicht nur auf die Funktionen kommt es an. Der gute Draht zum Support und auch die Reaktionszeit der Support Mitarbeiter ist oft mindestens genauso wichtig, wie eine Funktionsvielfalt. Die Standortwahl: es geht nicht nur […]

Die Wahl des richtigen Software-as-a-Service Providers für Push Nachrichten ist entscheidend, denn die Funktionen und Leistungen unterscheiden sich oft stark. Doch nicht nur auf die Funktionen kommt es an. Der gute Draht zum Support und auch die Reaktionszeit der Support Mitarbeiter ist oft mindestens genauso wichtig, wie eine Funktionsvielfalt.

Die Standortwahl: es geht nicht nur um die Sprache des Supports

Aus verschiedenen Gründen sollte ein lokaler Push Anbieter genutzt werden. Ein Support Team mit Deutsch als Muttersprache mag sich auf den ersten Blick nicht groß von einem englischen Support unterscheiden. Doch gerade, wenn es um Telefonate oder etwas komplexere Funktionen geht, ist die Verständigung in Deutsch oft die bessere Alternative. Auch bedacht werden sollte, dass später womöglich nicht der Produktmanager oder Digitalleiter die Software bedient, sondern eventuell Redaktionsmitarbeiter, die vielleicht nicht ganz so erfahren mit der englischen Sprache sind. Da auch der Faktor Datenschutz ist seit 2018 immer wichtiger geworden ist, empfehlen wir einen Anbieter, dessen Serverstandort auch in dem Land ist, wo sich die eigenen User befinden.

Die Funktionen: einen zweiten Blick riskieren

Die Features der Push Notification Services überschneiden sich zwar oft, dennoch kristallisieren sich in den meisten Fällen sogar bei gleichen Funktionen deutliche Unterschiede heraus. So mag Anbieter X eine simple Opt-In Abfrage anbieten, bei der nur der Text anpassbar ist, während Anbieter Y einen kompletten Drag-and-Drop Editor für die Opt-In Nachricht bietet. Beide Anbieter werben hiermit natürlich trotzdem damit, das schönste und beste Opt-In Design zu haben. Doch statistisch gesehen ist das beste Opt-In Design ist jenes, welches sich durch individuelle Gestaltung am besten in die Seite des Kunden einbinden lässt. An diesem Beispiel lässt sich leicht erkennen, dass man oft genauer hinsehen muss, um die geeignete Software Lösung zu finden.

In allen Fällen empfiehlt sich also ein ausgiebiger Test des Anbieters. CleverPush bietet beispielsweise einen kostenlosen und unverbindlichen 30 Tage Tage Test an.

Weitere Beiträge

Werbung in Corona-Zeiten: Was jetzt anders sein muss.

Wie viel die Pandemie verändert hat, lässt sich in einem Absatz kaum zusammenfassen. Was aber völlig klar ist: in Corona-Zeiten hat sich auch die Werbung, zum Teil radikal, verändert. Wahrnehmungen sind anders, sei es mit Blick auf die Werbebotschaft selbst, das Produkt, das Unternehmen und allgemein das (Brand-)Image. Was im Einzelnen hat sich geändert? Und […]

Abonnenten verloren? Diese 6 könnten die Gründe sein

Dass Abonnenten abwandern, ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Und nicht immer etwas, woran Sie als Versender (von Push Nachrichten) etwas hätten ändern können. Manchmal überlegt es sich ein User einfach anders. Oder er hat keine Verwendung mehr für Ihr Produkt oder den Service. Was aber tun, wenn die Abonnenten weiter und mitunter recht zügig ihr […]

Neuromarketing und wie Sie es für sich nutzen

Was gefällt dem Kunden? Warum kauft er? Was bringt ihn überhaupt dazu, sich für ein Produkt oder einen Brand zu entscheiden? Das Neuromarketing will darauf die Antwort haben. Und damit auch auf die Frage, was den Weg ins Gehirn des Kunden ebnet. Wir zeigen hier in Kürze, woraus sich das Neuromarketing genau speist. Und wie […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner