Monetarisierung

Monetarisierung: So verdienen Sie Geld mit Ihrer Webseite

Die Monetarisierung von Websites ist alles andere als ein Mythos. Oder etwas, das nur wenigen vorbehalten ist. Mit ein wenig Glück und harter Arbeit kann praktisch jeder seine Website in geldwertes Gut verwandeln. Einmal aufgesetzt generiert sie passives Einkommen, ohne dass weiter viel Zeit und Mühe einfließen muss. Viele Webseiten- und Blogbetreiber zögern jedoch, Monetarisierungs-Techniken […]

Die Monetarisierung von Websites ist alles andere als ein Mythos. Oder etwas, das nur wenigen vorbehalten ist. Mit ein wenig Glück und harter Arbeit kann praktisch jeder seine Website in geldwertes Gut verwandeln. Einmal aufgesetzt generiert sie passives Einkommen, ohne dass weiter viel Zeit und Mühe einfließen muss.
Viele Webseiten- und Blogbetreiber zögern jedoch, Monetarisierungs-Techniken anzuwenden. Methoden wie Affiliate-Marketing, Spendensammeln oder Leadgenerierung sind zwar bekannt. Dennoch herrscht weiter eine gewisse Scheu. Die ist aber gar nicht nötig, denn es wird immer leichter, eine Seite gewinnbringend auszurichten.
Wir stellen Ihnen hier einige Optionen vor und zeigen Ihnen, wie die Monetarisierung Ihrer Site ein echtes Erfolgsprojekt wird.

Was bedeutet Monetarisierung von Webseiten?

Stark vereinfacht: Der Traffic einer Seite wird zu Umsatz umgewandelt. Der Betreiber einer Website arbeitet dazu z.B. mit Unternehmen zusammen. Diese sind nun einmal auf (Online-)Werbung angewiesen und entsprechend ständig auf der Suche nach Werbeflächen. Dem Betreiber stehen nun eine Reihe von Methoden und Strategien zur Verfügung, mit denen er seine Seite geldwert zur Verfügung stellen kann.

Was bringt die Anwendung von Monetarisierungsmethoden?

Sie haben sofort diese Vorteile:

  • Passive Einkommensmöglichkeiten über Traffic
  • Blog-Monetarisierung (Bereits Ihr gut geführter und entsprechend besuchter Blog kann Einnahmen generieren).
  • Die geldwerte Nutzung Ihrer Webseite kann Ihr monatliches Einkommen sogar verdoppeln.

Strategien und Tipps zur Monetarisierung

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ist eine der häufigsten Methoden – Beliebtheit steigend. Tatsächlich wird erwartet, dass die Ausgaben für Affiliate-Marketing bis 2022 die 8-Mrd.$-Marke überschreiten werden.
Hierbei arbeiten Sie als Anbieter einer Seite mit dem Anbieter eines Produkts oder Services zusammen. Sie sind der Affiliate, auf dessen Seite Ihr Partner nun werben darf. Für jeden Klick, Lead oder Sale (je nach Vertrag), der über Ihre Seite vermittelt wurde, erhalten Sie eine Provision.
Sie können Ihren Traffic auch direkt auf die Webseite des Anbieters umleiten. Verknüpfen Sie Ihre Inhalte dazu einfach mit den Seiten des Anbieters. Je mehr Traffic Ihre Webseite hat, desto mehr kann natürlich umgeleitet werden. Das Ertragspotenzial hängt also ganz von Ihrer Seite ab.
Affiliate-Marketing ist relativ einfach zu implementieren. Es gibt viele hilfreiche Plattformen, die Sie dabei unterstützen.

Google AdSense

Eine weitere Möglichkeit ist der Verkauf von Werbeflächen via Google AdSense. AdSense agiert intelligent, sodass nur passende Anzeigen neben entsprechendem Content platziert werden.
Diese Methode implementiert sich im Grunde selbst. Sie richten lediglich bei Google das entsprechende Konto ein, worüber Sie den Verkauf Ihrer Werbefläche beantragen. Nach Genehmigung wird ein spezieller Code in Ihre Seite eingebettet, durch den nun Ads ausgespielt werden.

Ihr direkter Vorteil:

Der AdSense-Code lässt nur Anzeigen zu, mit dem Inhalt Ihrer Seite und damit Ihrer Audience harmonieren. Aus der Hand ist Ihnen alle Entscheidung aber nicht genommen. Erachten Sie eine Anzeige als unpassend, können Sie sie umgehend blockieren.

Beachten Sie aber:

Die Höhe der Einnahmen, die Sie mit AdSense erzielen können, variiert. Werbetreibende zahlen für unterschiedliche Anzeigen entsprechend unterschiedliche Preise. (Zu viel) Werbung kann sich außerdem negativ auf Erscheinungsbild und Wahrnehmung Ihrer Seite auswirken.

Alternativen zu AdSense

Sie wollen allein entscheiden, wer auf Ihrer Seite wirbt? Dazu verzeichnen Sie starken Traffic? Dann bietet sich an, Werbung innerhalb Ihres Contents zu schalten. Native Advertising ist hier die sinnvollste Werbeform.
Wie viel Sie dabei verdienen können, hängt von Ihrem eigens gewählten Netzwerk ab. Zu Buche schlagen ebenfalls Anzahl der Impressions oder der generierten Klicks.

Gesponserte Beiträge

Hierbei bezahlt Sie ein Unternehmen dafür, dass Sie selbst Werbe-Postings auf Ihrer Webseite formulieren.
Diese Methode ist wirklich nur angeraten, wenn das Verfassen qualitativ hochwertigen Contents kein Problem für Sie ist. Verwenden Sie immer auch spezielle Tools, um Fehler unbedingt zu vermeiden.

Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen

Mit einem eigenen Online-Shop erreichen Sie sofort einen größeren Markt und generieren Umsatz.
Aber Vorsicht: je nach bedientem Marktsegment wartet viel Konkurrenz auf Sie, sodass die Markteintrittsbarriere unter Umständen hoch ist.

Online-Kurse

Wenn Sie über wertvolles Wissen verfügen, warum dieses nicht monetarisieren? Digitale Kurse sind so fest etabliert wie beliebt.
E-Learning kennt zudem viele Darreichungsformen. Sie können Lerninhalte als PDFs zum Download, bereits aufgezeichnete Videokurse oder Live-Classes zur Verfügung stellen.
Ein weiterer Vorteil von Online-Kursen ist, dass sie sich in nahezu jede Seite integrieren lassen. Ob der Fokus dort nun z.B. auf E-Commerce oder Blog liegt.

Sind Sie sogar Spezialist? Dann sollten Sie sich als Ausbilder oder Tutor empfehlen. Gerade Expertise wird besonders gern honoriert. Und vor allem gut.

Podcasting

Lernen Sie von den erfolgreichsten Podcasts. Sie wenden gleich mehrere Strategien an, um Einnahmen zu erzielen. Z.B.:

  • Gewinnen von Sponsoren während der Show.
  • Direkter Support über Premium-Inhalte: wer aus der Hörerschaft finanzielle Unterstützung leistet, erhält zum Dank Zugriff auf exklusiven Content.
  • Verkauf von den Podcast ergänzenden Produkten wie Waren, Kursen, Beratungsdiensten oder o.g. Premium-Inhalten.

Spenden/Abonnement

Unbedingte Basis hierfür ist ein wirklich engagiertes Publikum. Ihre Fanbase muss so stark sein, dass sie gerne Geld spendet, um Ihr Angebot zu erhalten.
Über Wohltätigkeitsaufrufe hinaus können Sie einen abonnementbasierten Service starten. Dem Kunden sind dort Premium-Inhalte oder -Produkte zu fairem Preis zugänglich.

Auch eine abonnementbasierte Jobbörse, um Ihre Nutzer mit potentiellen Arbeitgebern zusammen zu bringen, ist denkbar.

Der Klassiker der Monetarisierung: Lead-Generierung

Leads monetarisieren Ihren Traffic direkt. Über ihn werden potenzielle Kunden mit Unternehmen in Kontakt gebracht, deren Angebot für sie interessant sein könnte.
Im Gegensatz zum Affiliate-Marketing liegt der Fokus nicht auf Verkauf. Stattdessen konzentriert sich die Lead-Generierung darauf, Interesse an Brands zu wecken.
Leads zu generieren ist eine der einfachsten Möglichkeiten, passives Einkommen zu erzielen. Beachten Sie nur, dass es auch eine der langwierigsten ist. Pro Lead erhalten Sie weniger Provision als pro Sale.

Bevor Sie mit der Monetarisierung Ihrer Webseite beginnen….

… vergessen Sie nie: schnelles Geld ist mit der Monetarisierung von Webseiten nicht zu machen. Lassen Sie sich also nicht von diversen, selbsternannten Coaches frustrieren, die innerhalb weniger Tage immense Beträge eingenommen haben wollen.

Die wahren Erfolgsfaktoren

Manche oben genannter Methoden führen sicher zügiger Erfolg herbei als andere. Dennoch ändert sich nichts daran, dass Sie gerade zu Anfang Zeit, Mühe und Engagement investieren müssen.
Quantität wie Qualität des Datenverkehrs sind die kritischen Elemente, die sich immer auf die Monetarisierung Ihrer Webseite auswirken. Nur wertiger Traffic, der zu Convertions führt, wird auch bezahlt. Grundbedingung ist also immer ein solider Kundenstamm, mit dem Monetarisierung vorstellbar ist. Und Geduld.

Push Nachrichten unterstützen Monetarisierung

Push-Benachrichtigungen helfen nicht nur dabei, Ihren Traffic zu erhöhen. Sie können die Verbindung zu treuem Publikum pflegen und weitere Beziehungen auf-und ausbauen! Lassen Sie Ihre Audience z.B. via Benachrichtigungen wissen, wie sie Ihre Seite unterstützen kann. Eine charmante Bitte oder einen einladenden Vorschlag können nur wenige einfach so ablehnen.

Fazit

Den besten oder schlechtesten Weg, Ihre Webseite zu monetarisieren, gibt es nicht. Bei korrekter Implementierung kann jede Methode vorteilhaft und rentabel sein!
Sie sind also niemals an starre Regeln gebunden, sondern können immer weiter forschen und Ihren individuellen Erfolgsweg bestimmen.

Und denken Sie immer daran: es ist normal, dass höheres Einkommen nur aus höheren Anstrengungen stammt. Doch wenn Sie es geschafft haben, werden Sie sehen: es hat sich gelohnt!

Weitere Beiträge

UX: Die große Bedeutung positiver User Experience

Neu ist das nicht: Die UX, oder User Experience, ist ein hohes Gut. Dass die Seite des Anbieters genau das abbildet, was der Besucher erwartet, und eine entsprechend gute UX beschert, ist nicht mit einem Handschlag getan. Das Nutzererlebnis ergibt sich aus Aspekten wie guten Designs, Usability und letztlich dem Wecken positiver Emotionen. Wie so […]

Mehr Erfolg bei der Leadgenerierung

Die Leadgenerierung bringt fraglos viel Aufwand mit sich. Schließlich setzt sie Bereitschaft und Freiwilligkeit voraus, mit der Interessenten ihre Daten für weitere Informationen und Prozesse zur Verfügung stellen. Es wird also sensibel, will man den Lead erreichen. Aber der Einsatz lohnt, denn aus einem zufriedenen Lead wird gern auch ein zufriedener (Neu-)Kunde. Wir zeigen hier, […]

Time on Site-Die Bedeutung der Verweildauer

Time on Site, Session Duration oder einfach Verweildauer. Welches Begriffs man sich auch immer bedient, eines bleibt gleich: sie ist wichtig. Die Zeit, die ein Nutzer auf Ihrer Seite verbringt, wird von Tools wie Google Analytics erfasst und, je höher die Time on Site ausfällt, positiv bewertet – und mit besserem organischen Ranking belohnt. Warum […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner