Corona

Das Internet in Zeiten von Corona – das hat sich geändert

Corona hat die Welt bereits verändert und wird das noch lange weiter tun. Gerade kann man sich kaum vorstellen, dass es in dieser Lage tatsächlich Gewinner geben kann. Aber es gibt sie, sogar sehr große: die Online-Dienste. Was sich geändert hat und welche Chancen darin für Sie stecken, gerade bei Anwendung von Push Nachrichten, erfahren […]

Corona hat die Welt bereits verändert und wird das noch lange weiter tun. Gerade kann man sich kaum vorstellen, dass es in dieser Lage tatsächlich Gewinner geben kann. Aber es gibt sie, sogar sehr große: die Online-Dienste.
Was sich geändert hat und welche Chancen darin für Sie stecken, gerade bei Anwendung von Push Nachrichten, erfahren Sie hier.

Corona intensiviert die Internetnutzung

Mehr Zeit zuhause bedeutet mehr Zeit online. Jeder Dritte gab in einer Umfrage an, dass Corona und Lockdown seinen Internetkonsum erhöht haben. Was physisch nicht mehr möglich ist, kann – und wird – digital so weit wie nur möglich kompensiert.

Die Internet-Gewinner der Pandemie:

  • Soziale Medien/YouTube: Ob zur Unterhaltung oder einfach Konaktpflege: Social Distancing lässt Freunde und Familienmitglieder via Social Media zusammenrücken. So konnten entsprechende Anbieter sagenhaften Nutzerzuwachs verzeichnen, an dem erstmals auch die Digital Immigrants verstärkt Anteil haben.
  • Streaming-Plattformen: Ob Musik oder Film, Corona hat Spotify, Netflix & Co. zu echten Krisengewinnern gemacht. Mehr als die Hälfte der Nutzer wählen täglich mindestens einen Streamingdienst.
  • E-Commerce: Shoppen, Schnäppchenjagd … Die Kunden machen einfach online weiter. Die Umsätze des E-Commerce stiegen allein im letzten Jahr um ~30%, in der Super Sale-Saison sogar um über 80%. Prognose: der Aufwärtstrend geht weiter.
  • Gaming/E-Sports: In nur einer Woche doppelte Nutzerzahlen. Was für viele Anbieter wie ein Traum klingt, hat Corona für Online- und Cloudspiele bereits Anfang 2020 wahr gemacht.
  • Tutorials/E-Learning/Podcasts: Viel (Frei-)Zeit weckt Wissensdurst, sodass die Nachfrage zu Bildungsangeboten sprunghaft gestiegen ist.
    Aber auch Podcasts sind beliebter denn je. Besonders, im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten, die längeren Formate (ab 20min).
  • Online Dating: Corona hat hier einen ähnlichen Boom beschert wie den Sozialen Medien, allerdings regelmäßiger verteilt auf alle Altersklassen. Nicht nur die Quantität der Mitglieder hat dabei Aufschwung erfahren. Einer Nutzerbefragung zufolge hat auch die Kontaktqualität deutlich zugenommen
  • Sportkurse: Jeder sechste hat zumindest schon einmal versucht, das Fitnessstudio nach Hause zu holen. Fitness-Abos und die Installation von Apps sind konsequent und vor allem steil gestiegen.

Das Erfolgsrezept (nicht nur) dieser Tage: Erleichterte Customer Journey

Corona tatsächlich das nahezu gesamte, „echte“ Alltagsleben in die Onlinewelt verschoben. Diverse Unternehmen haben das erkannt und ihre digitale Präsenz, wie auch die Verfügbarkeit ihrer Angebote, online voran getrieben. Fokus lag dabei auf stetiger Verbesserung der Customer Journey. Letztere ist umfassender geworden und muss stärker kanalisiert werden. Nur so findet der Kunde sicher zu „seinem“ Produkt – das Sie bereit halten.
Heißt: Ressourcen sollten natürlich auch, aber nicht in erster Linie zu Neukundengewinnung genutzt werden, sondern zur Kundenbindung. Bestes Mittel: Push Nachrichten.

So richten Sie Push Benachrichtigungen optimal aus

1. Erkennen Sie die Intention des Kunden

Der Kunde ist auf das Internet und seine Möglichkeiten mehr angewiesen denn je. Aber er hat eben auch mehr Auswahl als jemals zuvor. Entscheidet er sich für Sie, erwartet er sinnvolle Updates und interessante Rabatte, die zu ihm passen.
Push Nachrichten sind der ideale Weg, diese Erwartung auch zu erfüllen. Denn hat der Kunde Ihren Service abonniert, sendet das drei wertvolle Signale an Sie, auf die Sie sofort reagieren können. Und vor allem müssen:

  • Der Kunde schätzt Ihr Angebot so sehr, dass er informiert bleiben möchte.
  • Sie sind seriös. Ihrem Angebot, wie entsprechend Ihren künftigen Benachrichtigungen, wird Qualität zugesprochen.
  • Sie werden in Kenntnis des bevorzugten Kommunikationsweges gesetzt. Und dass sie ihn gehen dürfen.

2. Gerade in Zeiten von Corona: Zeigen Sie Wertschätzung

Der Kunde schätzt Sie wert, wertschätzen Sie zurück.
Wertschätzen Sie vielmehr noch stärker zurück. Gerade jetzt, da es online von Wettbewerbern nur so wimmelt, vergibt der User große Vorschusslorbeeren damit, sich für Sie entschieden zu haben.
Senden Sie ihm nun nicht einfach generische, unpersönliche Inhalte zu. Richten Sie sich nach dem im Marketing so erfolgreichen „Tante-Emma-Prinzip“: personalisieren Sie. Nehmen Sie z.B. Bezug auf bekannte Transaktionen oder Interessensgebiete des Kunden.

3. Etablieren Sie eine langfristige Beziehung

Eine Push Nachricht ist etwas wunderbar Schnelles und Unkompliziertes. Der Content darf es nicht sein. Denken Sie immer an die große Auswahl des Kunden unter den Marktbegleitern. Entsprechend sensitiv reagiert er bei dem Eindruck, dass er, salopp, nur ein schnelles Pandemie-Geschäft sein soll.
Schaffen Sie mit jeder Push Benachrichtigung also ein nachhaltiges Gefühl besonderer Beachtung, indem Sie etwa:

  • Bei einem Abonnement eine kostenfeie Testversion zugänglich machen (die selbstverständlich nicht automatisch in vertraglicher Bindung mündet).
  • Rabatt oder Guthaben bei (Erst-) Einkäufen, Spielen oder o.g. Abos einräumen.
  • Entsprechend besonderer, für den User relevanter Anlässe, Neuigkeiten oder Aktionen updaten.
  • Bei Bestellung über den Versandstatus informieren.
  • Um Bewertung nach abgeschlossener Transaktion bitten.

4. Vernachlässigen Sie niemals die UX

Immer schon wichtig, in diesen Zeiten aber noch mehr: achten Sie darauf, was der Kunde vorfindet, klickt er aus der Push Nachricht auf die Landing Page. Wie ist die mobile Darstellung auf dem jeweiligen Endgerät? Sind die Ladezeiten akzeptabel? Folgt der Aufbau den Sehgewohnheiten moderner User? Findet sich der Besucher entsprechend schnell zurecht? Ist die CTA klar usw.?

Zusammenfassung

Corona hat den Verbrauchern eine noch größere Auswahl an Online-Anbietern aller Couleur beschert. Zwischen denen auch zumindest ein paar graue Schafe grasen. Und sei es nur mit Blick darauf, dass die Kommunikation schlicht unbefriedigend für den Nutzer ist.
Heben Sie sich mit Hilfe von Push Nachrichten angenehm davon ab. Schaffen Sie einen Dialog und Transparenz. Zeigen Sie Respekt wie Wertschätzung für den Kunden. Nur wer Vertrauen aufbauen konnte und den erwarteten Mehrwert erhalten hat, ist auch – und besonders – nach Corona ein weiter treuer und Sie gern weiterempfehlender Kunde.

Weitere Beiträge

Werbung in Corona-Zeiten: Was jetzt anders sein muss.

Wie viel die Pandemie verändert hat, lässt sich in einem Absatz kaum zusammenfassen. Was aber völlig klar ist: in Corona-Zeiten hat sich auch die Werbung, zum Teil radikal, verändert. Wahrnehmungen sind anders, sei es mit Blick auf die Werbebotschaft selbst, das Produkt, das Unternehmen und allgemein das (Brand-)Image. Was im Einzelnen hat sich geändert? Und […]

Abonnenten verloren? Diese 6 könnten die Gründe sein

Dass Abonnenten abwandern, ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Und nicht immer etwas, woran Sie als Versender (von Push Nachrichten) etwas hätten ändern können. Manchmal überlegt es sich ein User einfach anders. Oder er hat keine Verwendung mehr für Ihr Produkt oder den Service. Was aber tun, wenn die Abonnenten weiter und mitunter recht zügig ihr […]

Neuromarketing und wie Sie es für sich nutzen

Was gefällt dem Kunden? Warum kauft er? Was bringt ihn überhaupt dazu, sich für ein Produkt oder einen Brand zu entscheiden? Das Neuromarketing will darauf die Antwort haben. Und damit auch auf die Frage, was den Weg ins Gehirn des Kunden ebnet. Wir zeigen hier in Kürze, woraus sich das Neuromarketing genau speist. Und wie […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner