mobiles App-Marketing

Unverzichtbar für mobiles App-Marketing: Push-Benachrichtigungen

Mobiles App-Marketing ist schwer geworden. Der Markt mobiler Apps ist einfach übersättigt, sodass sich neue Produkte nur langsam etablieren. Außerdem scheinen alle neuen und kreativen Werbekanäle ausprobiert, sämtliche Optionen ausgeschöpft zu sein. Eine Möglichkeit, dennoch Ihr Marketing zu fördern, sind Push-Benachrichtigungen. Was genau bringen mir Push -Nachrichten? Push-Nachrichten sind ideale Tools für mobiles App-Marketing. Die […]

Mobiles App-Marketing ist schwer geworden. Der Markt mobiler Apps ist einfach übersättigt, sodass sich neue Produkte nur langsam etablieren. Außerdem scheinen alle neuen und kreativen Werbekanäle ausprobiert, sämtliche Optionen ausgeschöpft zu sein.
Eine Möglichkeit, dennoch Ihr Marketing zu fördern, sind Push-Benachrichtigungen.

Was genau bringen mir Push -Nachrichten?

Push-Nachrichten sind ideale Tools für mobiles App-Marketing. Die Aufmerksamkeit der Nutzer ist nahezu immer sicher. Sie tragen direkt bei, Bekanntheit und Wachstum Ihrer Marke zu erhöhen.
Zudem erleichtern sie merklich die Generierung von Leads.
Dem schließt sich der enorme Kostenvorteil an, denn Push Nachrichten sind äußerst günstig. Sie empfehlen sich daher speziell für Start-ups, die über noch keine großen finanziellen Mittel verfügen. Als schnellere und einfachere Alternative zu Textnachrichten sind sie starker Konkurrent des SMS-Marketings.

Mobile Push-Benachrichtigungen: Definition

Push-Benachrichtigungen für mobile Apps sind anklickbare Popup-Nachrichten. Sie werden dazu von einer Anwendung an das mobile Gerät eines Benutzers gesendet. Empfänger ist ein User mit Ihrer App auf seinem Handy. Hier zeigt sich ein weiterer Vorteil: Sie versenden an einen Anwender, der dies auch gestattet.
Natürlich finden Push-Benachrichtigungen nicht nur für mobiles App-Marketing Anwendung. Sie sind auch Service-Tool, das News sendet oder Updates eines Abos. Als Reminder zu einem Ereignis oder einer ausstehende Zahlung sind sie ebenfalls perfekt geeignet

Konkret: Argumente pro Push-Benachrichtigungen

Steigerung der Engagement-Raten

Push-Benachrichtigungen sind geradezu für mobiles App-Marketing gemacht. Ignorieren lassen sie sich fast nicht und übermitteln sofort und prägnant eine Werbebotschaft. Und zwar oftmals, ohne dass der User sie überhaupt öffnen muss. Ihre Bekanntheit und ihr eingängiger Inhalt können Nutzer animieren, was die natürlich App-Engagement-Rate weiter erhöht.

Massive Reichweite ohne Streuverluste

Die Fülle an Smartphones bedeutet auch, eine größere Zielgruppe zu erreichen. Und Smartphones sind offensichtlich stark auf mobile Apps angewiesen.
Um diese zu erfassen, zu versorgen und zu nutzen, sind Push-Benachrichtigungen unerlässlich. Neben der massiven Reichweite helfen sie auch dabei, Nutzerverhalten zu verstehen. So lassen sich maßgeschneiderte Nachrichten für jede Audience erstellen. Alle Energie kann damit auf gezielte Marketingkommunikation konzentriert werden.

Erschwinglichere Preise

Seit Jahren investieren Unternehmen intensiv in althergebrachte Online-Werbemittel. Zu großen Lasten des Budgets. Push-Benachrichtigungen jedoch sind eines der günstigsten Mittel für mobiles App-Marketing. Ihr Plus ist außerdem die einfache Bedienbarkeit und Flexibilität -auch im Hinblick auf die Möglichkeitzeitlich perfekter Steuerung.
Um von Push-Nachrichten voll zu profitieren, müssen Sie die folgende Dynamik kennen:

  • Zu starke Sendungsintervalle verärgern, sodass Nutzer abspringen.
  • Push-Benachrichtigungen haben eine Zeichenbeschränkung, was Ihre Messaging-Strategie berücksichtigen muss.
  • Jede Nachricht muss einen Wert enthalten. Nur so fühlt sich der Benutzer wirklich einbezogen und zum Handeln bewegt.

Mobiles App-Marketing mit Push-Benachrichtigungen: Best Practices

Im Durchschnitt werden weltweit täglich 16 mobile Apps veröffentlicht. Das heißt, es gibt einen massiven Wettbewerb im Bereich der mobilen Apps.
Gleichzeitig verlieren selbige aber Tausende von Nutzern wieder. Und das nur, weil die Inhalte zu ärgerlich oder irrelevant sind. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, klug und wachsam zu sein. Finden Sie die richtige Zeit,eine Push-Benachrichtigung sinnbringend zu senden.

Halten Sie also Ihre Nutzer, indem Sie nur gründlich durchdachte Push-Benachrichtigungen senden. Beachten Sie dabei die Natur Ihres Services. Beispielsweise wird eine Wetter-App, die häufig Push-Aktualisierungen sendet, kaum als störend empfunden werden. Eine andere dagegen, die weniger Dringliches enthält, büßt Abonnenten schneller ein.

Kurz: Push-Benachrichtigungen sollen als nützliche Quelle relevanter Informationen dienen. Nur deswegen entscheidet sich der User überhaupt für sie.

So erfüllt Ihre Push Nachricht die Erwartung Ihrer Nutzer:

1) Definieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe

Sie müssen erfassen, was genau Ihre Zielgruppe braucht. Hier trägt die Besuchersegmentierung bei, mobiles App-Marketing zu optimieren. Erstellen Sie eine Persona und senden Sie auf dieser Basis Ihre Benachrichtigungen. Zielgruppendefinition bewirkt, dass jedes Mal das richtige Gleichgewicht (Besucherbedürfnisse und Geschäftsziele) gefunden wird.

2) Beachten Sie das Timing

Sie bedienen ein globales Publikum, das in verschiedenen Zeitzonen lebt? Dazu hat es unterschiedliche Hobbys? Dann ist es schlicht falsch, jedem gleichzeitig eine einheitliche Push-Benachrichtigung zu senden.
Segmentieren Sie Ihre Zielgruppe anhand geografischer Lage, demographischer wie psychologischer Eigenschaften. Legen Sie die Versendung in solche Zeitfenster, dass sich jeder Ihrer Empfänger tendenziell mit der Nachricht befassen kann.
Richtiges Timings ist entscheidend für eine hohe Engagement-Rate. Ihre User werden Ihnen gern die Treue halten. Außerdem trägt ihr positives Feedback auch zum Wert Ihrer Marke auf dem Markt bei.

3) Fügen Sie ansprechende Grafiken hinzu

Die Technologie für Push-Benachrichtigungen hat sich inzwischen grundlegend geändert. Sie können nun nicht nur mit Worten eine überzeugende Aussage treffen. Es lassen sich auch Bilder, Gifs und sogar Emojis hinzufügen.
Beachten Sie dabei aber, dass der Raum für solche Grafiken relativ klein ist. Dennoch kann die Verwendung Ihr mobiles App-Marketing überzeugend machen, um Aktionen voranzutreiben.

Statistisch gesehen weisen Inhalte, die Key Visuals enthalten, eine enorm hohe Engagement-Rate auf. Das Einfügen in Ihre Nachrichten sei daher unbedingt geraten.

4) Personalisierung ist der Schlüssel zur Conversion

Zweifellos sorgen personalisiere Push-Benachrichtigungen für enormen Anstieg der Öffnungsraten. Ihre Marke sollte also eine persönlichere Beziehung zu Ihren Benutzern aufbauen. Genau das spricht an und fördert das Engagement.

5) Führen Sie immer A/B-Tests durch

Alle Benutzerdaten zu analysieren reicht allein noch nicht aus. Wenn Sie einfach eine Strategie aus Bauchgefühl einführen, erhalten Sie kaum die erwarteten Ergebnisse. Testen Sie stattdessen mit A/B.
A/B-Tests sind ein leistungsstarkes Tool, um ergründen zu können, was am besten funktioniert. Tragen Sie die Ergebnisse zusammen und nehmen Sie entsprechende Änderungen an Ihrer Strategie vor. So stellen Sie sicher, maximalen Nutzen aus Ihrer Kommunikation zu ziehen.

Erstellen Sie beispielsweise zwei Benachrichtigungen. Benachrichtigung A und B enthalten je den gleichen Titel, die gleiche Nachricht – aber jede ein eigenes Bild. Lassen Sie nun die beiden Varianten gegeneinander laufen um zu sehen, wie sich nur die Verwendung zweier verschiedener Bilder auf Ihre Conversion-Rate auswirkt.

Letzte Gedanken zu mobilen Push-Benachrichtigungen

Der Markt für mobile Apps wächst weiter. Suchen App-Vermarkter intensiv nach Marketingkanälen, erweisen sich Push-Benachrichtigungen als hervorragender Kanal.
Push-Benachrichtigungen mit schlechtem Wortlaut und/oder Timing können jedoch den gegenteiligen Effekt haben. Das führt dazu, dass Benutzer die App deinstallieren. Daher müssen sich Vermarkter gut auf Content wie Timing konzentrieren.

Darüber hinaus sollte die Sendungshäufigkeit genau geregelt sein, damit sicher gestellt ist, dass Ihre App nicht deaktiviert wird.

Weitere Beiträge

WWDC 2022: Das Wichtigste im Überblick

Apples jährliche Entwicklerkonferenz, die Worldwide Developer Conference, stellt dieses Jahr ein neues Betriebssystem mit Software-Updates zu Website-PushBenachrichtigungen, neuen Funktionen des Sperrbildschirms und weiteren Änderungen vor, die im Herbst 2022 und im kommenden Jahr eingeführt werden sollen. Push-Benachrichtigungen in Safari Die erste Keynote der diesjährigen Worldwide Developer Conference (WWDC) bestätigt, dass Push-Nachrichten in Zukunft auf Safari […]

Coming soon: Web Push für iOS

Beim Thema Web Push auf iOS hat sich Apple bislang immer sehr bedeckt behalten. Nun gibt es aber einige neue Entwicklungen zu diesem Thema. Und zwar hat Apple in der neusten Beta von iOS 15.4 auch experimentellen Support für iOS Web Push hinzugefügt. Nach ersten Tests von uns scheint diese Funktion allerdings noch nicht ganz […]

CleverPush ist nicht von der Log4j-Lücke betroffen

Seit Bekanntwerden einer kritischen Sicherheitslücke in der Java Bibliothek „Log4j“ (Log4Shell) steht das Internet seit einigen Tagen auf dem Kopf. Verständlicherweise haben wir einige Anfragen von Kunden erhalten, ob wir auch von dieser Lücke betroffen sind. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass CleverPush nicht von der genannten Sicherheitslücke betroffen ist. In unserer serverseitigen Infrastruktur […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner