Mobile Push-Benachrichtigungen: Eine absolute Notwendigkeit für mobiles App-Marketing

Heutzutage gibt es eine Übersättigung mobiler Apps auf dem Markt, die es App-Entwicklern erschwert, ihre Produkte zu etablieren. Außerdem scheinen Vermarkter alle neuen und kreativen Werbekanäle für ihre mobilen Apps ausprobiert zu haben, wodurch alle Optionen ausgeschöpft wurden. Eine Möglichkeit, die nicht viel Beachtung findet und Fachleuten dabei helfen kann, ihr Marketing für mobile Apps […]

Heutzutage gibt es eine Übersättigung mobiler Apps auf dem Markt, die es App-Entwicklern erschwert, ihre Produkte zu etablieren. Außerdem scheinen Vermarkter alle neuen und kreativen Werbekanäle für ihre mobilen Apps ausprobiert zu haben, wodurch alle Optionen ausgeschöpft wurden. Eine Möglichkeit, die nicht viel Beachtung findet und Fachleuten dabei helfen kann, ihr Marketing für mobile Apps zu fördern, sind Push-Benachrichtigungen.

Mobile Push-Benachrichtigungen sind praktische Marketing-Tools, mit denen die Aufmerksamkeit eines Kunden erregt werden kann, wodurch die Engagement-Rate einer App erhöht wird. Sie können auch dazu beitragen, zu wachsen und die Bekanntheit Ihrer Marke auf dem Markt zu verbessern, was wiederum Ihren Lead-Generierungsprozess beschleunigen kann.

Darüber hinaus sind mobile Push-Nachrichten äußerst erschwinglich und speziell für Start-up-Unternehmen praktisch, denen es an finanzieller Unterstützung mangelt oder die gerade erst in die mobile App-Arena eingetreten sind. Sie sind außerdem die schnellere und einfachere Alternative zu Textnachrichten und ein starker Konkurrent des SMS-Marketings.

Was genau Push-Benachrichtigungen sind und warum sie in der heutigen Zeit eine absolute Notwendigkeit für das Marketing mobiler Apps sind, erfahren Sie hier.

 

Mobile Push-Benachrichtigungen: Die Definition

Push-Benachrichtigungen für mobile Apps sind anklickbare Popup-Nachrichten, die von einer Anwendung an das mobile Gerät eines Benutzers gesendet werden. Sie können ganz einfach eine Push-Benachrichtigung an einen Benutzer senden, der entweder Ihre mobile App auf seinem Handy installiert und sich für den Empfang solcher Nachrichten entschieden hat.

Darüber hinaus werden Push-Benachrichtigungen für mobile Apps im Allgemeinen verwendet, um Produktaktualisierungen, jüngste Nachrichtenaktualisierungen, personalisierte Angebote, Erinnerungsnachrichten zu einem Ereignis, eine ausstehende Zahlung oder andere Informationen bereitzustellen, die für die Funktionalität einer App von wesentlicher Bedeutung sind und schnell bearbeitet werden müssen.

Hier einige konkrete Punkte, die für die Verwendung von Push-Benachrichtigungen sprechen:

 

Steigern Sie die Engagement-Raten

Einer der Hauptvorteile des Versendens von Marketingnachrichten über Push-Benachrichtigungen besteht darin, dass sie schwer zu ignorieren sind. Manchmal erfordern Push-Benachrichtigungen nicht einmal eine Aktion des Benutzers, sondern übermitteln stattdessen eine Werbebotschaft. Ihre Bekanntheit und ihr eingängiger Inhalt können Nutzer dazu ermutigen, die gewünschten Maßnahmen zu ergreifen, was die App-Engagement-Rate weiter erhöht. Als E-Commerce-Unternehmen können Sie beispielsweise Push-Benachrichtigungen verwenden, um personalisierte Angebote an Ihre Zielgruppe zu senden und sie über die von Ihnen eingeführten neuen Artikel oder einen bevorstehenden Verkauf, an dem sie interessiert sind, usw. zu informieren.

 

Massive Reichweite

Smartphones sind offensichtlich stark auf mobile Apps angewiesen. Die Fülle an Smartphones bedeutet, dass Unternehmen auf der ganzen Welt eine höhere Zielgruppe haben, um ihre mobilen Apps zu erfassen, zu versorgen und zu nutzen.

Um dies jedoch effektiv zu tun und im florierenden Wettbewerb die Nase vorn zu haben, benötigen diese Unternehmen Push-Benachrichtigungen an ihrer Seite. Sie versprechen nicht nur eine massive Reichweite, sondern helfen Unternehmen auch dabei, das Verhalten der Nutzer zu verstehen. Außerdem können sie maßgeschneiderte Nachrichten erstellen, die zu jeder Kundenpersönlichkeit passen, und ihre Energie auf gezielte Marketingkommunikation konzentrieren.

 

Erschwinglichere Preise

Seit Jahren investieren Unternehmen intensiv in herkömmliche Online-Werbemittel, um das Interesse der Verbraucher zu wecken, einen Aufruf zum Handeln zu fördern und den Umsatz zu steigern. Push-Benachrichtigungen sind unter anderem das günstigste Marketinginstrument der heutigen Zeit. Sie sind einfach zu bedienen und bieten die Flexibilität, maßgeschneiderte Nachrichten zu erstellen, die Bereitstellung zeitlich zu steuern und mehr Engagement zu fördern.

Um jedoch erheblich von Push-Nachrichten zu profitieren, müssen Sie die folgende Dynamik kennen und verstehen:

  • Häufige Push-Benachrichtigungen können sehr ärgerlich werden und einen Benutzer dazu veranlassen, die App zu deinstallieren.
  • Push-Benachrichtigungen haben eine Zeichenbeschränkung. Sie müssen also mit Ihrer Messaging-Strategie klüger sein.
  • Jede Nachricht, die über die Plattform gesendet wird, muss einen Wert enthalten, um Benutzer wirklich einzubeziehen und sie zum Handeln zu bewegen.

 

Best Practices für mobile Push-Benachrichtigungen

Im Durchschnitt werden weltweit täglich 16 mobile Apps veröffentlicht. Das heißt, es gibt einen massiven Wettbewerb im Bereich der mobilen Apps. Außerdem verlieren mobile Apps Tausende von Benutzern, nur weil sich herausstellt, dass die Benachrichtigungen, die durch die App gesendet werden, für ihre Benutzer zu ärgerlich oder irrelevant sind. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, klug und wachsam zu sein und die Gelegenheit zur richtigen Zeit mit Push-Benachrichtigung zu nutzen.

Unternehmen können Nutzer (um eine App zu verwenden) nur auf unbestimmte Zeit behalten, wenn sie eine gründlich durchdachte und effektive Marketingstrategie für Push-Benachrichtigungen implementieren. Beispielsweise hat eine Wetter-App, die tägliche Wetteraktualisierungen über Push-Benachrichtigungen bereitstellt, eine größere Chance, von einem Nutzer über einen längeren Zeitraum verwendet zu werden, als eine Wetter-App, die Informationen nur nach dem Öffnen anzeigt.

Untersuchungen von Localytics ergaben, dass sich derzeit rund 52% der mobilen Benutzer dafür entscheiden, Push-Benachrichtigungen zu erhalten, da sie diese als nützliche Quelle für ab und zu relevante Informationen auf ihrem Telefon betrachten. Wenn Sie Probleme mit der Bindung Ihrer mobilen App-Zielgruppe haben, kann die Einhaltung der folgenden Best Practices möglicherweise die Retentionsbewertung und die Engagement-Rate Ihrer App verbessern.

 

1) Definieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe

Als Vermarkter ist es entscheidend, genau zu wissen, was Ihre Zielgruppe von Ihrer Marke benötigt und erwartet. Hier kann die Besuchersegmentierung dazu beitragen, viele Dinge zu optimieren. Binden Sie Ihre Zielgruppe anhand ihrer Geografie, Demografie, Psychografie und ihres Verhaltens ein. Erstellen Sie die richtigen Permutationen und Kombinationen und senden Sie Ihre Benachrichtigungen. Der größte Vorteil bei der Definition Ihrer Zielgruppe besteht darin, dass jedes Mal das richtige Gleichgewicht (Besucherbedürfnisse und Geschäftsziele) gefunden wird.

 

2) Überlegen Sie sich das Timing genau

Sie sich an ein globales Publikum richten, das zu verschiedenen Zeitzonen gehört und unterschiedliche Hobbys hat, ist es zunächst nicht weniger als ein Fehler, jedem gleichzeitig eine Push-Benachrichtigung zu senden. Segmentieren Sie stattdessen Ihre Zielgruppe anhand ihrer geografischen Lage und planen Sie Ihre Push-Benachrichtigung so, dass sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich jede Ihrer Zielgruppen mit Ihren Push-Benachrichtigungen befasst und Maßnahmen ergreift.

Wenn Sie ein Medien- und Rundfunkunternehmen sind oder der Reisedomäne angehören, ist es sinnvoller, sofortige Push-Benachrichtigungen mit hohem Wert zu senden. Unabhängig von der Zeitzone ist es wichtig, Personen unbedingt zu benachrichtigen, wenn aktuelle Nachrichten oder ein dringendes Update bezüglich der Stornierung oder Umplanung eines Fluges, Busses oder eines anderen Transportmittels vorliegen.

Das Verständnis der Wichtigkeit des Timings Ihrer Push-Benachrichtigungen ist entscheidend für eine hohe Engagement-Rate. Dadurch wird Ihre Zielgruppe nicht nur von Ihren spontanen Diensten begeistert, sondern trägt auch zum Wert Ihrer Marke auf dem Markt bei.

 

3) Fügen Sie ansprechende Grafiken hinzu

Im Laufe der Jahre hat sich die Technologie für Push-Benachrichtigungen für mobile Apps grundlegend geändert. Heutzutage können Sie nicht nur Wörter verwenden, um eine überzeugende Aussage zu treffen, sondern auch Rich Media wie Bilder, Gifs und sogar Emojis hinzufügen, um die Wirkung zu erzielen. Obwohl der Raum für solche Grafiken relativ klein ist, kann ihre strategische Verwendung Ihre Push-Nachrichten nicht nur attraktiv, sondern auch überzeugend genug machen, um Aktionen voranzutreiben.

Statistisch gesehen weisen Inhalte, die Bilder enthalten, eine um 650% höhere Engagement-Rate auf. Das Einfügen in Ihre Nachrichten kann daher lebensverändernd für den Erfolg Ihrer App sein.

 

4) Personalisierung ist der Schlüssel zur Conversion

Zweifellos können Marken, die ihre Push-Benachrichtigungen personalisieren, mit einem Anstieg der Öffnungsraten um bis zu 800% rechnen. Der Grund dafür ist, dass die Einbindung der Personalisierung in Push-Nachrichten nicht nur dazu führt, dass Ihre Marke eine persönlichere Beziehung zu Ihren Benutzern aufbaut, sondern auch gezielte Benachrichtigungen sendet, die sie ansprechen und das Engagement fördern.

 

5) Stellen Sie sicher, dass Sie den A/B-Test durchführen

Nehmen wir an, Sie haben alle Ihre Hausaufgaben gemacht. Sie haben Ihre umfangreichen Benutzerdaten untersucht und analysiert, dass Ihre Push-Benachrichtigungsstrategie nach allen Angaben erfolgreich sein sollte. Das reicht aber nicht. Wenn Sie einfach eine Strategie auf der Grundlage Ihres Bauchgefühls oder Ihrer Beurteilung durch Fachkollegen einführen, erhalten Sie nicht immer die erwarteten Ergebnisse. Testen Sie stattdessen Ihre Hypothese mit A/B.

Der Grund dafür ist, dass A/B-Tests ein leistungsstarkes Tool sind, mit dem Sie die Reaktionen Ihres Publikums testen und verstehen können, was zu Ihrem Vorteil am besten funktioniert. Analysieren Sie die Ergebnisse und nehmen Sie Änderungen an Ihrer Strategie vor, um sicherzustellen, dass Sie den maximalen Nutzen aus Ihrer geplanten Strategie ziehen.

Erstellen Sie beispielsweise zwei Benachrichtigungen. Dabei hat Benachrichtigung A einen eigenen Titel, eine eigene Nachricht und ein eigenes Bild. Lassen Sie Benachrichtigung B ein anderes Bild haben, wobei Titel und Nachricht identisch sind. Testen Sie nun die beiden Varianten gegeneinander. Analysieren Sie die erzielten Ergebnisse und sehen Sie, wie sich zwei verschiedene Bilder mit demselben Messaging auf Ihr Engagement und Ihre Conversion-Rate auswirken.

 

Letzte Gedanken zu mobilen Push-Benachrichtigungen

Da der Markt für mobile Apps heute einen Wert von 311 Milliarden US-Dollar hat, suchen App-Vermarkter intensiv nach Marketingkanälen, die dazu beitragen, die Kundenbindung ihrer Marke zu verbessern, und Push-Benachrichtigungen erweisen sich in dieser Hinsicht als hervorragender Kanal.

Durch Push-Benachrichtigungen übermittelte Nachrichten mit schlechtem Wortlaut oder falschem Timing können jedoch den gegenteiligen Effekt haben, was dazu führt, dass sich ärgernde Benutzer die App deinstallieren. Daher müssen sich Vermarkter auf das Timing und den Wortlaut der Nachrichten konzentrieren, die sie durch Push-Benachrichtigungen übermitteln, um sicherzustellen, dass sie wertvolle Informationen präsentieren und zu einem Zeitpunkt, an dem dies die Benutzer nicht stört.

Darüber hinaus ist das Festlegen eines Grenzwerts für die Häufigkeit, mit der eine Push-Benachrichtigung an das Handy eines Benutzers gesendet wird, normalerweise einmal täglich, ein guter Schritt. Dadurch wird sichergestellt, dass Benutzer Push-Benachrichtigungen für Ihre App nicht deaktivieren.

Weitere Beiträge

Das Internet in Zeiten von Corona – das hat sich geändert

Corona hat die Welt bereits verändert und wird das noch lange weiter tun. Gerade kann man sich kaum vorstellen, dass es in dieser Lage tatsächlich Gewinner geben kann. Aber es gibt sie, sogar sehr große: die Online-Dienste. Was sich geändert hat und welche Chancen darin für Sie stecken, gerade bei Anwendung von Push Nachrichten, erfahren […]

Push Retargeting – Personalisiertes Retargeting next Level

Dem Retargeting wird zu Recht große Bedeutung beigemessen, denn oft beginnt der User zwar eine Aktion – um dann wieder abzubrechen. Häufig genug liegt das nur an einer Ablenkung. oder daran, dass er mehr Zeit für seine endgültige Entscheidung braucht. Im Laufe des Tages gerät dann aber wieder in Vergessenheit, in den gestarteten Prozess zurückzukehren. […]

Push Nachrichten senden – aber wann?

Timing – Wichtigstes Element zum Senden von Push Nachrichten Mehr als die Hälfte aller Empfänger findet Push Nachrichten nutzlos. Hilft nicht, nervt, kann weg. Noch immer fast 40% der Audience nehmen sie gar nicht erst wirklich wahr. Push Nachrichten sind eine Art Hintergrundrauschen. Am Inhalt liegt es nicht. Der ist passgenau und würde so auch […]

Jetzt unverbindlich testen

Unverbindliche Testphase, endet automatisch nach 30 Tagen
Consent Management mit Real Cookie Banner